• Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. -
    Thomas Mann

    "An appeaser is one who feeds a crocodile - hoping it will eat him last." (W.Churchill)

    Es ist einfacher, kritisch zu sein als korrekt.
    Benjamin Disraeli

    Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
    Friedrich Hebbel

    Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!
    Max Frisch

    „Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, dass sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft …
    Man muss in einer Demokratie auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber haben, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie zu beseitigen!”
    Carlo Schmid (1949)

    Die Menschheit lässt sich keinen Irrtum nehmen, der ihr nützt.
    Friedrich Hebbel

  • Stop the bomb

  • Neueste Kommentare

    Beheben Antworten Au… zu Die Juden im Koran
    Monty zu Hass oder Liebe – alle R…
    C.Meyer zu Zitate von Golda Meir
    Wem gehört das Land… zu Israel Ende des 19. Jahrh…
    MOHAMMAD zu Die Juden im Koran
  • alle Artikel

  • Archive

  • Kategorien

  • Twitter Updates

  • Blog Statistik

    • 205,165 Besucher

Antisemitismus in der arabischen Welt

Cartoons aus der arabischen Welt

Eine Auswahl von Karikaturen aus den Medien von sieben arabischen Staaten (Jordanien, Katar, Saudi-Arabien, Oman, Bahrain, Syrien und Ägypten) und der Palästinensischen Autonomiebehörde ist unten zu sehen. Eine Reihe dieser Länder sind als mäßig oder Verbündete  im Westen bekannt. Die meisten Printmedien in der arabischen Welt sind unter der vollständigen oder teilweisen Kontrolle des herrschenden Regimes.

Ein Bild kann manchmal tödlicher sein als tausend Worte. — Tom Gross

Der Cartoon oben zeigt deutlich die Eisenbahn in das Vernichtungslager in Auschwitz-Birkenau – aber mit israelischen Flaggen anstelle der Naziflaggen  – und ist von der jordanischen Zeitung Ad-Dustur (19. Oktober 2003).

Die Worte in arabischer Sprache bedeuten: „Der Gaza-Streifen und das israelische Vernichtungslager“. Dies unterstreicht die weit verbreitete Verleumdung, dass die israelische Politik gegenüber den Palästinensern vergleichbar mit Nazi-Aktionen gegenüber Juden sind. Jordanien ist ein angeblich moderates Land im Frieden mit Israel.

In diesem Cartoon von der Al-Watan-Zeitung in Katar (23. Juni 2002) ist Ariel Sharon gerade ein Zuschauer, als ein israelisches Flugzeug in das New Yorker World Trade Center stürzt.

Das arabische Wort neben den Twin Towers ist „Frieden“. Diese Karikatur steht für den weit verbreiteten Mythos in der arabischen Welt, dass Israel und die Juden für die Attacken am 11.September verantwortlich waren, die in Wirklichkeit natürlich durch al-Kaida ausgeführt wurden.

Der Cartoon oben ist von Arab News (10. April 2002) und zeigt Ariel Sharon, wie er eine Axt in Hakenkreuz-Form schwingt, um palästinensische Kinder zu zerhacken. Arab News ist eine täglich erscheinende Zeitung in Saudi-Arabien in englischer Sprache, angeblich eine in der arabischen Welt eher moderate Zeitung.

Im September 2005, in einer Zeit, in der Staaten mit nicht-muslimischen Mehrheiten wie Pakistan und Afghanistan Friedensangebote an Israel machten, führten auch vermeintlich gemäßigte arabische Staaten wie Katar ihre antisemitische Agitationen fort.

In diesem Cartoon formen israelische Jets ein Hakenkreuz über dem Gaza-Streifen.

Veröffentlicht am 27. September 2005 in Al-Watan (Katar).

Diese Karikatur von der Internet-Seite von Omayya Joha zeigt einen israelischen Soldaten, der – nachdem er die Füße eines palästinensischen Mann abgehackt hat – eine blutige Hand in die Kamera hält und befiehlt: „Keine Fotos!“.

Omayya Joha ist eine der als Karikaturist beschäftigten Mitarbeiter von Al-Hayat Al-Jadeeda, die offizielle Tageszeitung der Palästinensische Autonomiebehörde. Ihre Karikaturen erscheinen regelmäßig in den offiziellen palästinensischen Medien.

Hier wird Ariel Sharon gezeigt, wie er in einer großen Tasse voll Blut sitzt.

Dieser Cartoon, auch von Omayya Joha, erschien in Al-Hayat Al-Jadeeda, der offiziellen Tageszeitung der Palästinensischen Autonomiebehörde am 22. April 2003.

In diesem Cartoon von Al-Watan (Oman) (10. August 2002) werden jüdische Handlungen gleichgesetzt mit denen der Nazis.

Diese nazi-typische, antisemitische Karikatur zeigt einen Juden, der eine Haken-Nase, einen buckligen Rücken und keine Schuhe hat und schwitzt.

In dem Cartoon aus Akhbar Al-Khalij (Bahrain) (10. Juni 2002) sieht man die antisemitische Karikatur eines Juden auf der rechten Seite sagt: „Sprich:“ Ich hasse die Araber! „Und US-Präsident George W. Bush, wie ein Papagei, wiederholt: „Ich hasse die Araber, ich hasse die Araber.“

Auf einer anderen Karikatur zeigt Zeichnerin Omayya Joha auf der Internet-Seite der offiziellen palästinensischen Autonomiebehörde die angebliche jüdische Kontrolle (in Form von Schlangen) der Vereinigten Staaten.

Die Schlange wurde häufig zur Darstellung in historisch-antisemitischen Bildern europäischer Juden benutzt.

Dieser Cartoon vom 13. Mai 2005 (ein Monat, in dem von vielen westlichen Zeitungen behauptet wurde, dass die Medien der Palästinensischen Autonomiebehörden einen moderateren Ton hatten), zeigt einen Juden, der in die nördliche Region mit einer Karte von der islamischen Welt einen Pfahl mit der Flagge von Israel hineinsteckt, Blut spritzt heraus. Am unteren Ende scheint ein arabischer Mann auf dem Kopf zu hängen, mit einer weißen Fahne der Kapitulation.

Diese Karikatur erschien in Al-Hayat Al-Jadeeda, die offizielle Tageszeitung der palästinensischen Autonomiebehörde.

Dieser Cartoon der syrischen Zeitung Al-Ahram (29. Mai 2002) zeigt eine antisemitische Karikatur eines Juden mit einem langen Bart und einer Hakennase, wie er die „Weltmedien“ mit „zionistischer Medien“-Propaganda betankt, während im Hintergrund Bomben auf den muslimischen al-Aqsa-Schrein auf dem Jerusalemer Tempelberg fallen.

Dieser Cartoon stereotyper Juden wiederholt den antisemitischen Mythos, dass die Juden die Weltmedien kontrollieren und fügt die Lüge hinzu, dass die israelische Regierung den al-Aqsa-Komplex auf dem Tempelberg beschädigt hat.

Der Cartoon – für ein ausländisches Publikum mit Text in englischer Sprache gemacht – wurde auf der offiziellen Website des staatlichen Informations-Center der Palästinensischen Autonomiebehörde am 6. April 2003 eingestellt.

Das staatliche Informations-Center der Palästinensischen Autonomiebehörde stellt regelmäßig Beiträge mit hässlichen anti-israelischen und anti-amerikanischen Cartoons ein, einschließlich dieser Wiederholung der antisemitischen Blut-Verleumdung, dass Juden nicht-jüdische Kinder töten.

Der Cartoon von der ägyptischen Wochenzeitung Al-Ahram al-Arabi (8. Juni 2002) zeigt nicht nur die Mitglieder der Likud-Partei, wie sie Arabern ermorden, sondern auch den langjährigen Vorsitzenden der israelischen Labor-Partei, „Taube“ Shimon Peres, wie er an der Seite steht und mit blutigen Händen applaudiert.

Ägypten ist der zweit-höchste Empfänger von US-Hilfsgeldern in der Welt. Der US-Senat hat 2006 ein $ 1,84 Milliarden-Hilfspaket für Ägypten freigegeben.

Diese Karikatur ist von Al-Watan (Katar), 13. Mai 2003.

Die USA und Israel werden gezeigt, wie sie einen Apfel von zwei Seiten essen, die „die arabischen Staaten“. Dieser Cartoon ist zudem bemerkenswert, da er in Katar, der Heimat des einflussreichen Al Jazeera TV-Senders veröffentlicht wurde.

Katar wird von vielen in der US-Regierung als US-Verbündeter und als ein relativ moderater Staat betrachtet.

Der Cartoon ist von Arab News und zeigt Ratten, die Davidssterne und eine Kippa tragen. Sie wuseln rückwärts und vorwärts durch Löcher in der Wand eines Gebäudes namens „Palästina-Haus.“ Arab News, eine englischsprachige Tageszeitung, die viel von Ausländern in Saudi-Arabien gelesen wird, ist weithin als eine moderate Zeitung bekannt. Es wird von einer saudisch-staatlichen Koorporation veröffentlicht.

Die Bilder in der Karikatur könnten durchaus von einer bekannte Szene aus dem Nazi-Film „Jud‘ Süss“ inspiriert sein, der sie sehr ähnlich sind – eine Szene, in der die Juden als Ungeziefer dargestellt sind, um vernichtet zu werden.

via Tom Gross

siehe auch

Advertisements

4 Antworten

  1. Die Juden haben dies nicht nötig, denn die Juden haben einen real existierenden lebendigen mächtigen Gott auf ihrer Seite. Sie brauchen keine Krücken (Karrikaturen) um die anderen nieder zu machen. Sie beten – und handeln.

  2. Klasse! Immerhin zeichnen die Zionisten genau sowelche widerlichen Karikaturen!

    • Da es hier um Fakten und nicht Spekulationen geht:
      Bitte Belege für diese Behauptung, dass Juden solch widerliche Karikaturen veröffentlichen.

  3. […] ist ja in dem Zusammenhang, dass die Leute, die die o.g. Behauptungen aufstellen weder über den Antisemitismus in der arabischen Welt (Scheich Yusuf al-Qaradawi als ein lebendes Beispiel) als noch über die geschichtlichen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: