• Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. -
    Thomas Mann

    "An appeaser is one who feeds a crocodile - hoping it will eat him last." (W.Churchill)

    Es ist einfacher, kritisch zu sein als korrekt.
    Benjamin Disraeli

    Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
    Friedrich Hebbel

    Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!
    Max Frisch

    „Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, dass sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft …
    Man muss in einer Demokratie auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber haben, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie zu beseitigen!”
    Carlo Schmid (1949)

    Die Menschheit lässt sich keinen Irrtum nehmen, der ihr nützt.
    Friedrich Hebbel

  • Stop the bomb

  • Neueste Kommentare

    Beheben Antworten Au… zu Die Juden im Koran
    Monty zu Hass oder Liebe – alle R…
    C.Meyer zu Zitate von Golda Meir
    Wem gehört das Land… zu Israel Ende des 19. Jahrh…
    MOHAMMAD zu Die Juden im Koran
  • alle Artikel

  • Archive

  • Kategorien

  • Twitter Updates

  • Blog Statistik

    • 203,340 Besucher

Iran greift nach Lateinamerika

Der Iran arbeitet emsig daran, seinen Einfluss in Lateinamerika auszubauen. Neue Handelsabkommen mit Ecuador sollen nun zusätzlich die wirtschaftlichen Außenbeziehungen der Islamischen Republik verbessern und eine pro-iranische Stimmung in dem südamerikanischen Staat befördern.

Der stellvertretende iranische Energieminister, Hamid Chitchian, traf sich in der vergangenen Woche mit Präsident Rafael Correa in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito, wo sie mehrere Abkommen unterzeichneten, darunter ein 120-Millionen-Dollar-Geschäft zum Bau von Kraftwerken. Außerdem hat Teheran sich verpflichtet, 40 Millionen $ in kleinere Unternehmen zu investieren. Bereits im vergangen Jahr hatte die Islamische Republik Ecuador 280 Millionen $ für den Bau einer Ölraffinerie geliehen.

Während des Besuchs Chitchians äußerte Präsident Correa gegenüber der Presse, dass kein Grund dafür bestehe, die Beziehungen mit dem Iran abzubrechen; dieser habe „nichts Falsches“ getan. Correa hatte im vergangenen Jahr den Iran besucht und dort einen Vertrag über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen unterzeichnet.

Der Iran hat in den vergangenen Jahren verstärkt in südamerikanischen Staaten Fuß gefasst, die als Gegner der USA in Erscheinung treten. In Venezuela, Bolivien, Chile und Nicaragua wurden iranische Botschaften eröffnet, und es besteht Verdacht auf Geheimdienstaktivitäten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: