• Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. -
    Thomas Mann

    "An appeaser is one who feeds a crocodile - hoping it will eat him last." (W.Churchill)

    Es ist einfacher, kritisch zu sein als korrekt.
    Benjamin Disraeli

    Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
    Friedrich Hebbel

    Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!
    Max Frisch

    „Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, dass sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft …
    Man muss in einer Demokratie auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber haben, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie zu beseitigen!”
    Carlo Schmid (1949)

    Die Menschheit lässt sich keinen Irrtum nehmen, der ihr nützt.
    Friedrich Hebbel

  • Stop the bomb

  • Neueste Kommentare

    Beheben Antworten Au… zu Die Juden im Koran
    Monty zu Hass oder Liebe – alle R…
    C.Meyer zu Zitate von Golda Meir
    Wem gehört das Land… zu Israel Ende des 19. Jahrh…
    MOHAMMAD zu Die Juden im Koran
  • alle Artikel

  • Archive

  • Kategorien

  • Twitter Updates

  • Blog Statistik

    • 201,972 Besucher

Ist der Islam eine friedliche Religion?

Vince Ebert schreibt:

[…] Auch viele Europäer betonen stets, dass der Islam im Grunde eine friedliche, zivilisierte Kultur ist, weil die meisten muslimischen Staaten ja schließlich eine öffentliche Verwaltung und mittlerweile sogar Universitäten haben. Nun ist es so, dass es bei McDonalds inzwischen auch Salate gibt, aber trotzdem würde keiner sagen: Es ist ein Bioladen.
Dabei war die arabische Welt jahrhundertelang eine Kultur von Freidenkern und Intellektuellen. In der Zeit vom 8. bis zum 13. Jahrhundert, dem goldenen Zeitalter des Islams, waren arabische Denker führend in Chemie, Astronomie, Medizin, Kopfrechnen und Bauchtanz. Heute rechnet der Araber mit dem Bauch und tanzt mit dem Kopf.
Aus irgendeinem dubiosen Grund unterdrückte im 14. Jahrhundert der religiöse Dogmatismus den arabischen Forschergeist. Druckmaschinen wurden verboten, damit sie nicht die Worte Gottes, wie sie im Koran dargelegt sind, verunglimpften. Als Alexandria von den Muslimen erobert wurde, hat man die beste der berühmten Bibliotheken mit der Begründung vernichtet: Was nicht mit dem Koran übereinstimme, sei schädlich und was mit ihm übereinstimme, sei überflüssig. Bis heute hat sich die islamische Welt von diesem Schlag nicht erholt. In Ägypten, dem einstigen Zentrum des arabischen Geisteslebens erscheinen pro Jahr keine 400 Bücher, während es in Israel, einem Land, das ein Zehntel der Einwohner hat, über 4000 sind. Von 107 nichtislamischen Staaten verfügen über 100 über demokratische Minimalstandards. Bei islamischen Staaten sind das nur 11 von 47.
Doch wenn man diese Dinge öffentlich thematisiert, reagiert das Morgenland reflexhaft mit Empörung. Warum eigentlich? Wer sich darüber aufregt, dass man seine Kultur als rückständig bezeichnet, sollte einfach damit aufhören, Menschen mit mittelalterlichen Methoden hinzurichten. […]

Und was macht der zivilisierte Westen? Sitzt da, guckt blöd aus der Wäsche und wirft sich vor dem Islam in den Staub. Sobald irgendwo ein Mobilfunkmast aufgestellt wird, kann man es nicht erwarten, eine Bürgerinitiative zu gründen. Steckt sich jemand in einer Nichtraucherzone eine Kippe an, würden viele Deutsche am liebsten den Weltsicherheitsrat anrufen. Doch wenn dänische Karikaturisten wegen Mohammed-Karikaturen mit dem Tod bedroht werden, wenn es also wirklich um die westlichen Werte der Freiheit geht, duckt man sich weg und faselt etwas von mangeldem Respekt anderen Kulturen gegenüber. Manch ein deutscher Volksvertreter spielte damals sogar den Islamisten in die Hände, indem er die Karikaturen als Blasphemie bezeichnete. Ohne allerdings zu realisieren, dass es viele Muslime schon als Blasphemie ansehen, dass andere Menschen Christen sind.[…]

Wie wahr. Wie eindeutig. Wie einfach zu verstehen.

Advertisements

2 Antworten

  1. Ich sehe das ähnlich, jedoch darf man nie vergessen, daß wir über ein paar Millionen Menschen reden, die nicht alle feindlich sein können… daher ist Vorsicht zu genießen, wenn man all zu schnell in ein pauschales Denken verfällt. Das Thema ist sehr difizil.

    Wir Deutschen dürfen ja nichts sagen, weil wir ja an dem Holocaust und anderen schrecklichen Dingen schuldig sind. Bis es keine Deutschen mehr gibt. Dann ist die Schuld gesühnt. Also ich kann nichts dafür, dass damals so viele Idioten Adolf und seine Schergen gewählt haben. Aus Angst oder aus welchen Gründen auch immer. Ich kann das nicht verurteilen, da ich nicht in dieser Zeit gelebt habe und nicht genau weiß was ich gemacht hätte. Sicher hätte ich alles versucht nicht dabei zu sein. Die Islamisten, die es richtig finden, dass Frauen bei 45° im Schatten völlig verdeckt rumlaufen, dass kleine Mädchen beschnitten werden dürfen wie damals zu den pharaoischen Zeiten und die sagen dürfen, daß der Westen böse ist. Die dürfen alles sagen ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden.
    Und wenn man schaut wie alles zusammenhängt, dann stellt man fest, dass wir alle fremdgesteuert werden und nur einige Mächtige das Sagen haben.
    Eigentlich wollen wir doch alle respektiert und geliebt werden. Nur eine handvoll Politiker und Fanatische Rädelsführer hetzen das Volk auf und pflanzen Angst und Dogmatismus in unsere Herzen. Und wir folgen wie kleine Lemminge. So war es immer, so wird es immer bleiben. Eigenständiges Denken tut anscheinend der Masse weh.
    Was für eine kranke Welt. Was für fragwürdige
    Lebensziele und Antworten auf die Wahrheit für uns alle. Und wenn es 1 Mio. Live Aid Konzerte geben wird.
    Das Übel der Welt wird nur Gott bei Hamagaedon vertilgen. Und dann wird es sich zeigen, wer ein guter Mensch war. Alles Böse wird dann vernichtet.
    Ich hoffe die Bibel hat Recht und Gott räumt bei seinen Kinderchen mal so richtig auf. Ihr bösen Menschen dort draußen, dann wird Euch von Gott persönlich der „Arsch“ aufgerissen. Hoffentlich können wir dann mit Tugenden wie Respekt, Achtung, Achtsamkeit, Zärtlichkeit und Ehrlichkeit eine neue, bessere Welt schaffen. Ich glaube an das Gute im Menschen.

    • Natürlich war dieser Ausschnitt nur ein Teil der Wahrheit. Aber ein wichtiger. Und natürlich sind viele nur „fremdgesteuert“ und fremdbestimmt und haben es als Bürger in diktatorischen Staaten nicht leicht. Aber im Westen und in den USA leben auch viele Moslems, die den Schatz der Meinungsfreiheit haben. Aber anstatt diese Staaten zu verurteilen und von hier eine Art Oppositionsarbeit zu leisten, verteidigen viele noch diese Staaten, in erster Linie den Iran.

      An das Gute im Menschen glaube ich persönlich nicht und dass Gott irgendwelchen Menschen den „Arsch aufreißt“, auch nicht. Jeder wird sich verantworten müssen. Aber das sieht vielleicht anders aus als viele denken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: