• Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. -
    Thomas Mann

    "An appeaser is one who feeds a crocodile - hoping it will eat him last." (W.Churchill)

    Es ist einfacher, kritisch zu sein als korrekt.
    Benjamin Disraeli

    Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
    Friedrich Hebbel

    Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!
    Max Frisch

    „Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, dass sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft …
    Man muss in einer Demokratie auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber haben, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie zu beseitigen!”
    Carlo Schmid (1949)

    Die Menschheit lässt sich keinen Irrtum nehmen, der ihr nützt.
    Friedrich Hebbel

  • Stop the bomb

  • Neueste Kommentare

    Beheben Antworten Au… zu Die Juden im Koran
    Monty zu Hass oder Liebe – alle R…
    C.Meyer zu Zitate von Golda Meir
    Wem gehört das Land… zu Israel Ende des 19. Jahrh…
    MOHAMMAD zu Die Juden im Koran
  • alle Artikel

  • Archive

  • Kategorien

  • Twitter Updates

  • Blog Statistik

    • 196,435 Besucher

Diese völlig verengte Weltsicht, dieser so fälschlich christliche klingende Name und das verweigern jeglicher Diskussion durch das Löschen jeglicher Kommentare: Das ist Pax Christi. Pfui.

quoderatdemonstrandumblog

PaxC

Auf der Facebook Seite von Pax Christi Germany findet man heute folgenden Aufruf:

„Die Kennzeichnung israelischer Siedlungsprodukte in Läden ist sofort umsetzbar
pax christi und EAPPI-Netzwerk übergeben Unterschriftenlisten an das Auswärtige Amt
Mit der Übergabe gesammelter Unterschriften bekräftigt pax christi heute gemeinsam mit dem EAPPI-Netzwerk (Freiwillige aus dem „ökumenischen Begleit-Programm für Palästina und Israel“ des Weltkirchenrats) gegenüber dem Auswärtigen Amt die Forderung nach korrekter Kennzeichnung der Produkte aus völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungen…
http://www.paxchristi.de/news/kurzmeldungen/one.news.km/index.html?entry=page.news.km.921“

Geschichte wiederholt sich – das ist mit dieser Aktion mehr als eindeutig bewiesen!

Und kritische Kommentare werden ausnahmslos gelöscht – da wird Zensur im vollkommen unkritischen Zustand ausgeübt – die Kritiker zu dem für weitere Kommentare auf der Pax Christi Germany Seite gesperrt …

Ursprünglichen Post anzeigen

10 Antworten

  1. Und auch hier wieder ganz der Wahrheit verpflichtet: Aus dem angedachten Boykott israelischer Siedlungen in den „umstrittenen“ Gebieten wird da flugs „Kauft nicht beim Juden!“ Das ist nun allerdings derart weit von der Wahrheit entfernt, dass man es nur noch als dreiste Lüge bezeichnen kann.

    Ich bin übrigens, gerade vor dem spezifisch deutschen Hintergrund, auch gegen einen solchen Boykott. Nicht weil Pax Christi antisemitisch wäre, aber weil so etwas zu leicht anschlussfähig für tatsächliche Antisemiten ist. Allerdings ist der historische Hintergrund für die internationale BDS-Kampagne gerade nicht bei den Nazis zu suchen, sondern in den Boykottkampagnen gegen Südafrika. Da heißt es also: „Kauft nicht vom Apartheitstaat! – Reloaded?“ Wat’n Skandal!

    Dass du mit Pax Christi nichts anfangen kann, verwundert nun wenig, fühlst du dich doch statt dem Frieden Gottes offenbar eher der Pax Romana, also dem Siegfrieden, verbunden. Wie zitierst du HMB:

    Wenn die militanten Palästinenser die Waffen niederlegen, gibt es Frieden. Wenn Israel die Waffen niederlegt, gibt es kein Israel mehr.

    Ist letzteres zweifellos richtig, sagt ersteres eine Menge über Broders (und also mittelbar auch dein) Verständnis von Frieden aus: Frieden nach Gnaden der Mächtigen statt gerechtem Frieden.

    Und was die gelöschten Kommentare betrifft: Hast du Lust, mit Leuten zu diskutieren, die dich als Nazi verunglimpfen?

    • Aus dem angedachten Boykott israelischer Siedlungen in den “umstrittenen” Gebieten wird da flugs “Kauft nicht beim Juden!”

      Aber sicher. Bei der Vergangenheit. Und kennst Du eine Boykottbewegung gegen die Türkei, weil sie Nord-Zypern besetzt halten? Oder gegen China, weil die Tibet widerrechtlich besetzen? Nein, es gibt sie nicht.
      Der Wahnsinn richtet sich explizit gegen Juden, gegen das (einzige) Land der Juden.
      Und Israel ist eben kein Apartsheitsstaat und keine Besatzermacht. Denn dann wären die Boykottaufrufe ggf. gerechtfertigt.
      Da siehst Du – siehe Kommentare zu „Besetzte Gebiete? Es gibt keine!“ – was passiert, wenn man eine falsche Definition ansetzt. Dann wird es plötzlich richtig, Israel zu boykottieren. Wenn ich in der Mathematik eine falsche Definition habe, kann ich daraus nahezu alles beweisen – nur dass es dann falsch ist.

      Welchem Frieden ich mich verbunden weiß, weiß alleine ich selbst. Dein Rückschluß aus dem HMB-Zitat ist mehr als unlogisch. Es ist übrigens kein HMB-Zitat, sondern eins von Golda Meir.
      Ich fühle mich absolut dem Frieden Gottes verbunden, denn Er ist der einzig wahre Friede.
      Aber das heißt in der Folge nicht, dass Israel sich nicht wehren darf.

      Frieden nach Gnaden der Mächtigen statt gerechtem Frieden.

      Egal, was Du geraucht hast, lass es bleiben.

      Und was die gelöschten Kommentare betrifft: Hast du Lust, mit Leuten zu diskutieren, die dich als Nazi verunglimpfen?

      Häh? Ich habe keine Kommentare gelöscht.
      Und nein, ich habe keine Lust mit Leuten zu diskutieren, die mich als Nazi verunglimpfen.

    • Bei der Vergangenheit.

      Diese Vergangenheit ist aber, wie schon erwähnt, nicht die antisemitische Nazikampagne, sondern der Südafrika-Boykott. BDS ist ja keine deutsche Erfindung, sondern v.a. im angelsächsischen Raum entstanden und verbreitet. Ich kann ja verstehen, dass es zu verlockend ist, propagandistisch eine Traditionslinie zu den Nazis herstellen zu wollen, aber die gibt es so nicht.

      Gut finde ich BDS wie gesagt trotzdem nicht; abgesehen davon, dass es ein gefundenes Fressen für Antisemiten ist, ist mir die Vorgehensweise auch zu pauschal und die Ziele kritikwürdig. Die Kritik von Finkelstein an der Kampagne fand ich durchaus berechtigt. Allerdings sehe ich die Idee, Produkte aus den Kolonialsiedlungen gesondert zu kennzeichnen und dann nur diese zu boykottieren, durchaus etwas anders. Das wäre eine Maßnahme, die sich gezielt gegen die Okkupation richtet, und nicht pauschal gegen Israel.

      Und kennst Du eine Boykottbewegung gegen die Türkei, weil sie Nord-Zypern besetzt halten? Oder gegen China, weil die Tibet widerrechtlich besetzen?

      Nunja, diese Konflikte würde ich ein klein wenig anders beurteilen. Z.B. sind die Tibeter chinesische Bürger und haben, sofern sie sich dem Staat unterwerfen, prinzipiell die gleichen Möglichkeiten wie Han-Chinesen auch – ähnliche Möglichkeiten haben die Palästinenser in den besetzten Gebieten nicht. (Mit ähnlichen völkerrechtlichen Argumenten, wie du sie an anderer Stelle ausgebreitet hast, kann man übrigens locker Chinas Anspruch auf Tibet rechtfertigen. Und auf Taiwan, und auf die Senkaku-Inseln…)

      Aber im Kern hast du schon recht: Die große negative Aufmerksamkeit, die Israel weltweit und auch in Deutschland erfährt, sind a) kritikwürdig und b) reichlich verdächtig. Da stimme ich dir durchaus zu. Die andere Seite ist wiederum: Kein anderes Besatzungsregime wird, international wie in Deutschland, derart oft und mit solcher Leidenschaft gerechtfertigt und verteidigt wie das israelische. Jedenfalls sind mir Blogs oder Demos zur Verteidigung der türkischen Besatzung in Zypern oder der chinesischen in Tibet noch nicht untergekommen… (Also Türken und Chinesen selbst jetzt mal ausgenommen.)

      Und Israel ist eben kein Apartsheitsstaat und keine Besatzermacht.

      Also Besatzermacht zweifellos, da kannst du dich noch soviel winden. Was macht denn die IDF seit 1967 im Westjordanland – hält sie das Gebiet (meinetwegen jetzt „nur“ noch 60%) besetzt oder nicht? Oder wie würdest du das lieber bezeichnen, was die Armee da tut? „Umstreiten“, oder wie? Egal, welchen Euphemismus du da bevorzugst – die Scheiße bleibt die gleiche.

      Und Apartheit – neulich habe ich dazu den Ausdruck „Proto-Apartheit“ gelesen, das trifft’s nach meinem Dafürhalten ganz gut. Die Parallelen zur südafrikanischen Apartheit sind tatsächlich augenfällig: Eine große Bevölkerungsgruppe, die weitgehend rechtlos ist, keine vollen Bürgerrechte besitzt, der Willkür der Sicherheitskräfte und der privilegierten Bevölkerungsgruppe ausgeliefert ist, von der Nutzung der Infrastruktur teilweise ausgeschlossen wird, eine Art selbstverwaltetes Bantustan ohne echte Souveränität zugestanden bekommt… Aber ob man das nun als Apartheit bezeichnet oder nicht – einige Unterschiede lassen sich ja auch finden, etwa dass die Trennlinie nicht vordergründig anhand rassistischer Kriterien gezogen wird (praktisch läuft’s aber doch wieder darauf hinaus) – also wie man das nun nennt, ist letztlich zweitrangig. Ich finde ja immer noch „Siedlungskolonialismus“ am treffendsten. Denn ob Boykottmaßnahmen gerechtfertigt sind oder nicht, hängt nicht an den Begriffen, sondern an den Realitäten der israelischen Herrschaft in den besetzten Gebieten.

      Es ist übrigens kein HMB-Zitat, sondern eins von Golda Meir.

      Mag sein. Warum gibst du dann Broder als Urheber an?

      Und nein, ich habe keine Lust mit Leuten zu diskutieren, die mich als Nazi verunglimpfen.

      Siehst du? Die Leute von Pax Christi auch nicht. (Darauf bezog sich nämlich meine Bemerkung.)

      Und schließlich noch zu:

      sie unterliegen (sic!) dem Zeitgeist.

      Könnte fast von Benedikt stammen. Na klar: Mit so zeitgeistigen Sachen wie Frieden und sozialer Gerechtigkeit (Jeremia, Jesaia, Micha, Jesus) sollte man sich echt nicht so sehr befassen, lieber mit dem „Kern“ der Bibel. Worin der wohl für dich besteht? Ich befürchte, das will ich lieber gar nicht wissen…

    • Die südafrikanische Boykottbewegung war eine Geschichte, die völlig andere Voraussetzungen hatte. Sie mit Israel gleich zu setzen, ist geschichtlich und von den Fakten völlig falsch. Israel als ein Apartheitssystem zu bezeichnen, ist einfach Unsinn.

      In Israel leben ca. 20% Araber, die die gleichen Rechte haben wie Juden. Sie haben Richterämter, sitzen in der Knesset und in anderen hohen Ämtern und dienen in der Armee.
      Sie haben Zugriff auf das soziale Netz – wie im Übrigen auch viele Palästinenser aus dem Westjordanland und dem Gazastreifen, die in israelischen Krankenhäusern behandelt werden.
      Und DU nennst Israel einen Apartheitsstaat? Das ist einfach Unsinn, denn der Grund, dass Israel Araber teilweise anders behandelt ist nicht der, dass sie Rassismus ausüben, sondern SICHERHEITSinteressen für ihr eigenes Volk wahrnehmen.

      In Südafrika gab es keine Gruppen, die Südafrika mit Vernichtung gedroht, die Terroranschläge auf Zivilisten verübt und Raketen auf das Kernland geschossen haben. Es gab keine Nachbarländer, die Israel ebenfalls mit Vernichtung drohen und die pal. Terrorgruppen mit Waffen unterstützen. Südafrika ist wesentlich größer. Weißt Du, wie breit das Kernland Israel an der engsten Stelle zwischen WJL und Mittelmeer ist? Ca. 15km. Wenn Israel nicht sicherstellen würde, dass im WJL keine Raketen einsetzt werden, würden die Palis Gesamt-Israel terrorisieren – siehe Gazastreifen.

      Ich habe Pax Christi nirgendwo als Nazis bezeichnet. Achte gefälligst darauf, was Du hier behauptest!
      Und ich habe selber Kommentare geschrieben, die waren sachlich und wurden trotzdem gelöscht. Du solltest hier keine Rückschlüsse ziehen, von denen Du keine Ahnung hast.

      Und dreh doch die Sache einmal um: In Israel dürfen Araber mit allen Rechten leben. Aber dürfen Juden im Gazastreifen oder im WJL (unter Aufsicht der PA) leben? Es wäre ihr sicherer Tod. Und dann nennst Du Israel einen Apartheitsstaat?Vielleicht solltest Du Dich, anstatt Israel zu verunglimpfen, mal mit „richtigen“ Rassisten und Antisemiten beschäftigen.

      Eine große Bevölkerungsgruppe, die weitgehend rechtlos ist, keine vollen Bürgerrechte besitzt, der Willkür der Sicherheitskräfte und der privilegierten Bevölkerungsgruppe ausgeliefert ist, von der Nutzung der Infrastruktur teilweise ausgeschlossen wird, eine Art selbstverwaltetes Bantustan ohne echte Souveränität zugestanden bekommt

      Nochmal: In Israel haben Araber die gleichen Rechte. Im WJL unterliegen sie der Regierung der PA. Kannst Du mir die Frage beantworten, durch wessen Hände die meisten Palästinenser sterben? Oder wer den Palis die meisten Gelder vorenthält? Oder wer die Kinder in den Schulen so erzieht, dass Hass auf alle Juden und Israel eine Selbstverständlichkeit ist? Wer unterschreibt sein Todesurteil, wenn er Land an Juden verkauft oder sonstwie mit ihnen kooperiert? (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne-und-konzert/mord-auf-offener-strasse-ein-kaempfer-gegen-jede-form-von-besatzung-1624634.html)

      Du hast eine sehr idealisierte Sichtweise der Dinge. Die Palis sind die Opfer, die Israelis die „privilegierten Bevölkerungsgruppe“, durch Unterdrückung und unrechtmäßiger Besatzung. Wenn Du Dir Umfragen in Israel anschaust, dann würden die meisten Israelis das WJL sofort aufgeben, wenn sie dadurch Frieden und Sicherheit erlangen würden.

      Frieden und soziale Gerechtigkeit sind keine zeitgeistigen Dinge, aber sie und ihre Definitionen unterliegen dem Zeitgeist. Und der Kern der Bibel ist Folgender: Gott liebt die Menschen will mit ihnen zusammenleben. Wir Menschen brauchen Ihn, ohne Ihn können wir diese Dinge wie Frieden und Gerechtigkeit nicht erlangen.
      Wir Menschen streben heute nach Frieden und Gerechtigkeit. Vergessen dabei aber oft die Freiheit und Unabhängigkeit.
      Wir glauben, dass wir durch Gewaltlosigkeit und gutes Zureden alle Menschen dazu bringen können, selbst auf Gewalt zu verzichten. Aber lies mal die Charta der Hamas oder die der Fatah. Da erkennt man seinen Irrtum sehr schnell. Denn der Hass und der Vernichtungswille ist dort schwarz auf weiß festgeschrieben,

    • Die südafrikanische Boykottbewegung war eine Geschichte, die völlig andere Voraussetzungen hatte. Sie mit Israel gleich zu setzen, ist geschichtlich und von den Fakten völlig falsch.
      Es ist halt der historische Hintergrund, auf den sich BDS bezieht.

      In Israel leben ca. 20% Araber, die die gleichen Rechte haben wie Juden.

      Das ist sehr schön. Aber im Westjordanland inkl. Ostjerusalem leben 80% Palästinenser, die nicht die gleichen Rechte haben wie die Israelis. Und um die geht’s, wenn hier von Apartheit die Rede ist.

      Man findet zweifellos eine Menge Unterschiede zwischen dem alten Südafrika und dem israelischen Besatzungsregime, aber halt auch einige augenfällige Gemeinsamkeiten. Ob da nun Apartheit der passende Begriff ist, weiß ich auch nicht. Ich fand halt „Proto-Apartheit“ nicht so verkehrt, würde aber wie gesagt „Kolonialregime“ bevorzugen.

      Die andauernde Besatzung hat mit Sicherheitsinteressen kaum etwas zu tun, das zeigt schon die Ansiedlung jüdischer Kolonisten. Das ist einfach ein Produkt großisraelischer Ideologie, wie du sie ja auch in diesem Blog verbreitest.

      Was Israel macht, wird übrigens nicht dadurch besser, dass die Palis ebenso schlimmes oder noch schlimmeres machen. Und die Ansprüche von palästinensischer Seite verschwinden dadurchauch nicht. Ich vergleiche das mal mit einem anderen Kolonialregime, nämlich Französisch-Algerien. Da haben die Unabhängigkeitskämpfer auch scheußliche Terrorakte und Massaker an zivilen französischen Kolonisten und algerischen Kollaborateuren begangen, in einem Ausmaß, gegen das die Palis Waisenknaben sind. Deshalb war das Kolonialregime aber nicht weniger abzulehnen und der Unabhängigkeitskampf im Prinzip nicht weniger gerechtfertigt, wenn auch in seinen Methoden teilweise verabscheuenswürdig.

      Übrigens hatten die Algerier auch keinen „Rechtsanspruch“ auf einen Staat; einen algerischen Staat hatte es vorher auch nie gegeben. Und, kümmert das heute noch irgendwen?

      Ich habe Pax Christi nirgendwo als Nazis bezeichnet.

      Nö, nur ein Bild gepostet, in dem Pax-Christi-Leute als Nazis diffamiert werden. Verdammter Heuchler!

      Wenn Du Dir Umfragen in Israel anschaust, dann würden die meisten Israelis das WJL sofort aufgeben, wenn sie dadurch Frieden und Sicherheit erlangen würden.

      Dann frage ich mich, warum sie seit Jahren immer wieder rechte bis rechtsextreme Parteien an die Macht wählen, die genau das auf keinen Fall wollen? (Nicht dass die notorischen Falschblinker – links blinken, rechts abbiegen – von der gemäßigten Linken da groß eine Alternative wären, aber dennoch…)

    • So, jetzt reichts. Man kann diskutieren, man kann verschiedener Meinung sein, man kann sich auch mal echauffieren. Aber ich lass mich hier nicht als „verdammter Heuchler“ beschimpfen – zumal der Anlass dafür auch noch ein falscher ist.
      Geh woanders spielen – bei Mami oder so.

    • „Das ist sehr schön. Aber im Westjordanland inkl. Ostjerusalem leben 80% Palästinenser, die nicht die gleichen Rechte haben wie die Israelis. Und um die geht’s, wenn hier von Apartheit die Rede ist.“

      Warum sollten Nicht-Staatsbürger die gleichen bürgerlichen Rechte haben wie Staatsbürger!? Ich meine, diese Palästinenser *wollen* ja keine israelischen Staatsbürger sein … im Übrigen leben mehr als 90% dieser Palästinenser unter palästinensischer Autonomieverwaltung – wie verträgt sich das mit „Apartheid“? Oder ist es Apartheid, wenn palästinensische Attentäter am Morden gehindert werden? Ist es nicht eher Apartheid, wenn diese Palästinenser den Juden alle Rechte verweigern!?

  2. „Der christliche Antijudaismus feiert gerade fröhliche Auferstehung!“

    Das stimmt. Je mehr sich die Leute von der Bibel entfernen und Christentum eine „Wohlfühl“sache wird, wo man sich um „soziale Gerechtigkeit“ kümmert, aber den Rest der Bibel außen vor lässt, desto mehr entfernen sich diese Leute von Gott, vom Kern der Bibel und auch von Israel. Ihnen fehlt der Kompass, sie unterliegen (sic!) dem Zeitgeist.

  3. Wer immer Peter Bender ist, er möge mir verzeihen, ich habe kurz einen Blackout gehabt, die Rede oben im Kommentar ist von Peter Bingel….

  4. Markus, es ist nicht nur „Pack“ Christi, das diese Forderungen stellt.
    in meinem letzten Blogbeintrag schreibe ich über eine Einladung zu einer Lesung mit Mark Braverman in Barsinghausen – und die Internetrecherche ergab, dass selbiger Mark Braverman zum Boykott aufruft, „weil es um Jesus geht und um Israel vor der Apartheid zu retten“… da fällt einem nichts mehr ein! Übrigens wird die Lesung von dem „Integrativen Forum Hannover“ unterstützt!
    Das hatte auch schon einen gewissen Peter Bender zum Vortrag geladen, der der Meinung ist, man müsse die Bibel für Christen neu zusammenstellen….
    Der christliche Antijudaismus feiert gerade fröhliche Auferstehung!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: